In Télimélé entsteht im Moment eine Berufsschule zur Ausbildung von Jugendlichen, insbesondere Mädchen. Der Schwerpunkt wird dabei beim Gesundheitswesen, also der Ausbildung im medizinischen Bereich, liegen. In der Berufsschule sollen Hebammen und Krankenschwestern ausgebildet werden.
Die Berufsschule wird auf einem 11 000 Quadratmeter großen Grundstück am Rande der Stadt Télimélé gebaut, wobei sich die Kosten auf etwa 207 000 Euro belaufen.
Ziel des neuen Projektes ist es, in Télimélé die Lebensbedingungen durch eine medizinische Berufsschule für die ganze Region zu verbessern. Die jungen Leute sollen die Möglichkeit bekommen, in ihrer Region zu bleiben und sich dort zu bilden.

Die Organisation des Projektes leitet Amadou Yombo Diallo in Zusammenarbeit mit den Behörden vor Ort. Die Bauarbeiten an der Berufsschule sollen vom Kultusministerium in Guinea, den Schulbehörden vor Ort, dem Schülerrat, Mitarbeitern der Firma Simmel und privaten Sponsoren aktiv begleitet werden. Der fertige Schulkomplex soll unter Anleitung der Schulleitung vom Elternrat, Sponsoren und dem Schülerrat nachhaltig instand gehalten und kontrolliert werden. Die Gehälter der Lehrer und des Personals der Schule werden vom Staat gezahlt. Amadou Yombo Diallo wird regelmäßig nach Guinea reisen, um den Lauf des Projektes zusätzlich zu kontrollieren und bei Bedarf oder Problemen die notwendige Unterstützung zu leisten oder zu organisieren.

Aktueller Stand des Vorhabens

Die Planung der Berufsschule sind abgeschlossen. Mit dem Bau einzelner Gebäude wurde bereits begonnen. Abschlossen sind aktuell die sieben Klassenzimmer, der Konferenzsaal, das Labor, die Krankenstation und das Internat. Die Küche und die Direktion sind aktuell im Bau.

Während momentan Spenden für das Projekt gesammelt werden - so auch von der Supermarktkette Simmel mit ihrer Spendenaktion „Afrika Spende für Guinea“ - wird derzeit der Bau der Gebäude fortgesetzt.
Ambitioniertes Ziel ist es, bereits Ende des Jahres 2017 den Unterrichtsbetrieb in der bis dahin eröffneten Berufsschule aufnehmen zu können.
Über den aktuellen Stand des Projektes werden wir in Zukunft sowohl hier als auch insbesondere auf unserer Facebook-Seite ausgiebig, regelmäßig und transparent berichten.

Steckbrief

  • Projekt Nr.: 7
  • Ort: Am Stadtrand von Télimélé
  • Status: Im Bau
  • Größe des Grundstücks: 11 000 Quadratmeter
  • Zielgruppe: Insbesondere Mädchen
  • Ausbildungsschwerpunkt: Gesundheitswesen
  • Voraussichtliche Kosten: etwa 207 000 Euro

Der Schulkomplex

Von Unterricht bis praktischer Anwendung - hier ist alles dabei

Alles auf einem Gelände:

  • 7 Klassenzimmer, ein Freiluft-Klassenzimmer
  • Praxisräume
  • Schulwerkstatt
  • Büroräume
  • Apotheke
  • Labor
  • Aktive Krankenstation
  • Brunnen mit Wasserturm
  • Internat mit 15 Zimmern für 60 Jugendliche
  • Schulküche
  • WC- und Duschenkomplex / Sanitärbereich
  • Sportplatz
Berufsschule Luftbild 02/2017

Der Kern des Projektes

Perspektive bedeutet ein sicheres Leben führen

Ältere Modellzeichnung vom 11. Juli 2014

Folgende Ziele möchten wir mit dem Projekt erreichen:

  • Den Jugendlichen eine Perspektive zu bieten, durch das Erlernen eines Berufs ein sicheres Leben führen zu können
  • Lösungen für die Schwierigkeiten und Zwänge der Jugendlichen zu finden, damit sie nicht gezwungen sind, auszuwandern, sondern in ihrer Heimat Télimélé bleiben können
  • Den Jugendlichen zu helfen, sich selbst zu verwirklichen
  • Die Lebensbedingungen und Lebensqualität der Menschen durch eine medizinische Berufschule in Télimélé für die ganze Region zu verbessern
  • Den Perspektivlosen mittels Berufsausbildung zu helfen
  • Die Grundsicherung der medizinischen Versorgung in den ländlichen Gebieten zu gewährleisten
  • Die Kompetenzen der Beteiligten in allen Ebenen durch Bildung und Erfahrungsaustausch zu fördern

Begleitaktivitäten der Berufsschule:

  • Herstellung von Medikamenten mit lokalen Pflanzen, Kräutern und Mineralien
  • Betrieb einer Apotheke
  • Betrieb eines Labors
  • Betrieb einer aktiven Krankenstation

Das Projekt von

Unsere Hilfe kommt an

Seit 2016 reisen jedes Jahr viele Unterstützer selbst nach Guinea

Video von Februar 2016: www.followtheshadow.de

Berufsschule Empfang 2016

Empfang der deutschen Delegation 2016

Berufsschule Februar 2017

Deutsche Helfer im Februar 2017

Die Baustelle im Februar 2016

Die Baustelle im Februar 2016

Weitere Projekte