Wir haben in Télimélé eine Berufsschule zur Ausbildung von Jugendlichen, insbesondere Mädchen, errichtet. Der Schwerpunkt liegt im medizinischen Bereich. Seit 2017 werden Hebammen und Geburtshelfer, Krankenschwestern und –pfleger sowie medizinische Assistentinnen und Assistenten ausgebildet. Die Schule befindet sich auf einem 11.000 Quadratmeter großen Grundstück am Rande der Stadt Télimélé. Unser Ziel ist es, in Télimélé Perspektiven durch Bildung und Medizin zu schaffen sowie junge Frauen und Mädchen zu fördern.

Die Organisation des Projektes leitet Amadou Yombo Diallo in Zusammenarbeit mit seinem jüngeren Bruder Aliou Diallo und der Schuldirektion vor Ort. Das Projekt wird von vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern, privaten Sponsoren und der Firma Simmel aktiv begleitet. Der fertige Schulkomplex wird nachhaltig instand gehalten und kontrolliert. Amadou reist, gemeinsam mit vielen Freiwilligen, regelmäßig nach Guinea, um den Lauf des Projektes zu kontrollieren und Unterstützung zu leisten.

Aktueller Stand des Vorhabens

Momentan besteht die Schule aus sieben Klassenzimmern, einer Direktion, einem Labor, einem medizinischen Heilgarten sowie einem Internat für Mädchen. Auf dem Gelände des Schulkomplexes befindet sich außerdem eine pädagogische Krankenstation, in der die Schülerinnen und Schüler der Berufsschule Praktika absolvieren. Außerdem ist der Bau einer Aula fast beendet. Hier können bald Vorlesungen und Versammlungen von großen Gruppen stattfinden.

Am 5. Oktober 2017 hat der Schulbetrieb mit über 250 Schülerinnen und Schülern begonnen. Am Samstag, den 7. Oktober, folgte die offizielle Eröffnungsfeier. Heute (Juli 2019) besuchen bereits mehr als 300 Schülerinnen und Schüler unsere Einrichtung. Davon sind etwa 200 Mädchen. In der Krankenstation konnten schon über 9.000 Patienten behandelt werden.

Um den Schulbetrieb zu stabilisieren, die Möglichkeiten der Krankenstation zu erweitern und das Projekt zu stärken, sammeln wir nach wie vor Spenden für das Projekt - so auch die Supermarktkette Simmel mit ihrer Spendenaktion „Afrika Spende für Guinea“.

Über den aktuellen Stand des Projektes werden wir in Zukunft sowohl hier als auch insbesondere auf unserer Facebook-Seite und der Instagram-Seite ausgiebig und regelmäßig berichten.

Steckbrief

  • Ort: Stadtrand von Télimélé
  • Status:
    • Schulbetrieb (>300 Schüler)
    • Krankenstation (>9.000 Patienten)
  • Grundstück: 11.000 Quadratmeter
  • Zielgruppe: Jugendliche, insbesondere Mädchen
  • Schwerpunkt: Gesundheitswesen

Der Schulkomplex

Von Unterricht bis praktischer Anwendung - hier ist alles dabei

Alles auf einem Gelände:

  • Schule
    • 7 Klassenzimmer, ein Freiluft-Klassenzimmer
    • Informatik-Raum
  • Krankenstation
    • Praxisräume
    • Apotheke
    • Labor
  • Direktion
  • Büroräume
  • Brunnen mit Wasserturm
  • Internat mit 15 Zimmern (Kapazität für 60 Jugendliche)
  • WC- und Dusch-Komplex / Sanitärbereich
  • Sportplatz
  • Aula
  • Medizinischer Heilgarten
Bau der Aula, Juni 2019

Bau der Aula, Juni 2019

Luftbild der Berufsschule während der Bauphase, Februar 2017

Luftbild der Berufsschule während der Bauphase, Februar 2017

Der Kern des Projektes

Perspektive bedeutet ein sicheres Leben führen

Schüler beim morgendlichen Appell

Unsere Ziele: Wir möchten..

  • ..Jugendlichen die Perspektive bieten, durch das Erlernen eines Berufs ein sicheres und eigenständiges Leben führen zu können.
  • ..Lösungen für die Schwierigkeiten und Zwänge Jugendlicher finden, damit sie nicht gezwungen sind, auszuwandern, sondern in ihrer Heimat Télimélé bleiben können.
  • ..Jugendlichen helfen, sich selbst zu verwirklichen.
  • ..die Lebensbedingungen und Lebensqualität in Guinea durch medizinische Versorgung und Bildung nachhaltig verbessern.
  • ..grundlegende medizinische Versorgung in ländlichen Gebieten gewährleisten.
  • ..die Kompetenzen aller Beteiligten in allen Ebenen durch Bildung und Austausch fördern.

Begleitaktivitäten der Berufsschule:

  • Herstellung von Medikamenten mit lokalen Pflanzen, Kräutern und Mineralien
  • Betrieb einer Apotheke
  • Betrieb eines Labors
  • Betrieb einer Krankenstation

Das Projekt von

Unsere Hilfe kommt an

Seit 2016 reisen jedes Jahr viele Unterstützer selbst nach Guinea

Video von Februar 2016: www.followtheshadow.de

Dr Yero, der Stationsarzt

Dr Yero, der Stationsarzt

Operation in der Krankenstation

Operation in der Krankenstation

Dr Zoba, der Laborant

Dr Zoba, der Laborant

Das Team der Krankenstation

Das Team der Krankenstation

Kinder kurz vor einer Behandlung in der Krankenstation

Kinder kurz vor einer Behandlung in der Krankenstation

Mädchen vor dem Internat

Mädchen vor dem Internat

Berufsschule Empfang 2016

Empfang der deutschen Delegation 2016

Berufsschule Februar 2017

Deutsche Helfer im Februar 2017

Die Baustelle im Februar 2016

Die Baustelle im Februar 2016